Möbel kaufen und verkaufen Neue Anzeige aufgeben
Badmöbel
Kategorien
Badmöbel
Bundesland
Kärnten (1)
Niederösterreich (5)
Oberösterreich (57)
Salzburg (4)
Steiermark (7)
Tirol (1)
Wien (8)
Passend zum Thema
Badezimmerschränke (58)
Handtücher (29)
Handtuchhalter (6)
Waschbecken (26)
Waschtisch (4)

Abfluss verstopft - Möglichkeiten zur Selbsthilfe



Abfluss verstopft – was nun?



Bleibt das Wasser in der Duschkabine stehen, dann ist es immer sehr ärgerlich. Nicht in jedem Fall ist es erforderlich, gleich einen Installateur mit der Rohrreinigung zu beauftragen. Zunächst sollte überprüft werden, ob das Sieb des Abflusses in der Dusche verstopft ist.

Oftmals stauen sich Haare daran, die dann das Abfließen des Wassers verhindern. Haare und Ähnliches lassen sich jedoch einfach wieder entfernen. Das gelingt ganz einfach mit einem Tuch oder eventuell mit Toilettenpapier. Fließt das Wasser trotz eines gereinigten Siebs nicht ab, ist auf jeden Fall eine Reinigung der Abflussrohre erforderlich.

Erste Hilfe bei verstopften Abflüssen



Saugglocke/Pömpel - © revers_jr (Fotolia)
Läuft das Wasser aus dem Waschbecken oder aus der Dusche nicht mehr ab, dann sollte sofort gehandelt werden. Sehr effizient und zudem umweltfreundlich ist die Saugglocke. Diese wird mitunter auch Pümpel, Pömpel, oder Abflussstampfer genannt. Sie wird im Duschbecken, das noch mit Wasser gefüllt ist, direkt auf den Abfluss gesetzt.

Abfluss Saugglocke kaufen (Amazon Partner Anzeige)

Durch mehrmaliges Zusammendrücken und wieder Lösen der Saugglocke entsteht im Abflussrohr ein hoher Druck. Dadurch werden Verunreinigungen beseitigt, sodass das Wasser wieder ungehindert abfließen kann. Die Verschmutzungen werden in der Regel hochgespült. Dadurch befinden sie sich im Becken oder in der Badewanne. Mit einem Waschlappen oder mit einem Tuch können sie aufgenommen werden, damit sie nicht gleich wieder in den Abfluss gelangen. Sollte die Rohrreinigung auf diese Weise nicht funktionieren, kann auch gerne der Überlauf mit einem Tuch abgedichtet werden. Dann entsteht im Abflussrohr ein noch höherer Druck. Besonders vorteilhaft an der Saugglocke ist, dass sie nicht viel kostet. Zudem reinigt sie die Rohre ohne Chemikalien.

Wirksame Hausmittel zur Rohrreinigung



Hausmittel: Backpulver & Essig - © Andrey Popov (Fotolia)
Falls es nicht möglich ist, die Abflussrohre mit der Saugglocke wieder frei zu bekommen, können Hausmittel eingesetzt werden. Diese sind auf jeden Fall den chemischen Mitteln vorzuziehen, weil sie weder die Umwelt belasten noch das Material der Rohre angreifen.

Ein sehr beliebtes und wirksames Hausmittel ist eine Kombination aus Backpulver und Essig. Es brauchen nur vier Teelöffel Backpulver in den Abfluss geschüttet zu werden. Sofort danach wird eine halbe Tasse Essig nachgefüllt. Schon beginnt es im Abfluss zu brodeln. In den meisten Fällen blockieren Reste von Seife, Duschgel oder Waschpulver die Rohre. Es handelt sich daher um alkalische Rückstände. Das Gemisch aus Essig und Backpulver löst derartige Verstopfungen schnell wieder auf, weil es sich um eine schwache Säure handelt.

Mit dem Gartenschlauch die Abflussrohre reinigen



Manchmal gelingt es auch, verstopfte Abflüsse mit dem Gartenschlauch zu reinigen. Durch eine aufgesetzte Spritzdüse entsteht ein höherer Wasserdruck. Dieser reicht in der Regel aus, um Ablagerungen wieder zu lösen. Das Problem bei dieser Methode besteht allerdings darin, dass der Schmutz aus den Rohren aus dem Abfluss herausspritzt. Das ist in der Wohnung immer ein gewisses Problem. Daher ist es sinnvoll, das Waschbecken irgendwie abzudecken, damit nicht der komplette Raum verschmutzt wird.

Rohrreinigungsdüse kaufen (Amazon Partner Anzeige)

Die Reinigungsspirale hat sich schon vielfach bewährt



Manchmal sind die Verschmutzungen so hartnäckig, dass sie sich auch nicht mehr herausspülen lassen. Dann hilft meistens die Reinigungsspirale. Auch diese ist zu einem geringen Preis erhältlich. Sie braucht nur in das Abflussrohr eingeführt zu werden. An einem Ende befindet sich eine kleine Kurbel, die kontinuierlich gedreht werden sollte. Gleichzeitig wird die Spirale immer etwas tiefer in das Rohr gedrückt. Dabei frisst sie sich sozusagen durch die Verschmutzungen. Die Arbeit ist etwas aufwendig und auch ein wenig mühsam. In den meisten Fällen klappt es aber sehr gut auf diese Weise.

Reinigungsspirale kaufen (Amazon Partner Anzeige)

Den Siphon abmontieren



Siphon reinigen - © Andrey Popov (Fotolia)
An jedem Waschbecken, an der Spüle oder auch an der Dusche befindet sich ein Siphon. Dieser dient im Grunde genommen dazu, dass die unangenehmen Gerüche aus dem Abflussrohr nicht in die Wohnung gelangen. Im unteren Bereich steht immer Wasser, durch das die Gerüche nicht hindurch dringen können. In diesem bogenförmigen Rohr können sich aber auch Ablagerungen bilden. Dadurch kann es im Laufe der Jahre zu Verstopfungen kommen. Dann hilft nur noch die Demontage des Siphons. Das ist jedoch keine besonders schwere Arbeit.

Der Siphon ist mit Überwurfmuttern am Becken und auch am Abflussrohr befestigt. Diese Überwurfmuttern brauchen lediglich gelöst zu werden. In den meisten Fällen gelingt dies ohne Werkzeuge. Nur bei sehr festsitzenden Gewinden ist manchmal eine Rohrzange erforderlich. Da ein Siphon jedoch aus recht dünnem Material besteht, sollte keine übermäßig starke Kraft aufgewendet werden. Nach der Demontage lässt sich der Rohrbogen recht einfach mit einem Schraubenzieher, einem Draht oder einer schmalen Bürste reinigen. Anschließend wird er wieder angebracht und die Muttern werden mit der Hand fest angezogen.

Mit einer speziellen Rohrreinigungsdüse arbeiten



Besitzer eines Hochdruckreinigers haben die Möglichkeit, sich ein sogenanntes Rohrreinigungsset anzuschaffen. Anstelle des vorhandenen Hochdruckschlauchs wird ein anderer Schlauch angeschlossen, der mit einer speziellen Düse versehen ist. Diese ist an der Vorderseite mit einem sogenannten Dreckfräser versehen. Dabei handelt es sich um eine sehr feine Düse, die rotiert. Dadurch löst sie auch die hartnäckigsten Verschmutzungen. An der Hinterseite befinden sich mindestens zwei Düsen. Diese sorgen für den Vorschub im Abflussrohr und befördern gleichzeitig den abgelösten Schmutz aus dem Rohr. Aber auch bei der Benutzung eines solchen Systems entsteht sehr viel Dreck in der Wohnung. Daher sollte die Anwendung nur dann in Betracht gezogen werden, wenn alle anderen Vorgehensweisen erfolglos waren.

Rohrreinigungszubehör von Kärcher (Amazon Partner Anzeige)

Eine Rohrreinigungsfirma beauftragen



Abfluss Inspektionskamera - © JRJfin (Fotolia)
Manchmal ist es weder mit bewährten Hausmitteln noch mit den ansonsten zur Verfügung stehenden Optionen möglich, den verstopften Abfluss zu säubern. Dann hilft nur noch ein renommiertes Unternehmen. Es kann auch vorkommen, dass die Verstopfung gar nicht so einfach zu finden ist. Daher ist es sehr wichtig, den betroffenen Bereich zu lokalisieren. Rohrreinigungsunternehmen benutzen meistens Kameras, mit denen sie die Rohre von innen kontrollieren. Daher finden sie sofort die Bereiche, in denen sich Verstopfungen gebildet haben. Diese werden dann mit speziellen Geräten wieder beseitigt.

Fazit



Verstopfte Abflüsse lassen sich in den meisten Fällen mit einfachen Hausmitteln wieder beheben. Dabei muss nicht immer gleich mit aggressiven Chemikalien vorgegangen werden. Oftmals hilft die Saugglocke, das Problem zu lösen. Nur dann, wenn es keine eigenen Möglichkeiten mehr gibt, sollte eine Rohrreinigungsfirma beauftragt werden.


Nächster Artikel: Stilvolles für Haustiere: Einrichtungsideen für Hund, Katze



Website © 2019 by melwindesign.com | All rights reserved